Grüne Ferien

Genießen Sie Ihren Urlaub mit einem guten, „grünen“ Gewissen! Wir haben Tipps für Sie, wie Sie Ihren Campingurlaub in Dänemark umweltfreundlich und nachhaltig gestalten können.

Im Alltag ist es leicht, gute Gewohnheiten zum Thema Nachhaltigkeit zur Routine zu machen. Doch wie lässt sich das verwirklichen, wenn die Ferienzeit vor der Tür steht und die Familie etwas Besonderes erleben möchte? Die Antwort ist einfach. Im Campingurlaub ist es nicht schwer, alle seine guten, umweltfreundlichen Gewohnheiten beizubehalten, während man sich dem Urlaubsgefühl hingibt.

Mit einem Urlaub in Dänemark vermeidet man nicht nur lange Flüge ins ferne Ausland. Auch eine ganze Reihe weiterer Punkte spricht für Campingurlaub in Dänemark als nachhaltige Form des Urlaubs. Wir haben 10 Tipps zusammengestellt, wie Sie mit einem Campingurlaub in Dänemark einen grünen, umweltverträglichen Urlaub machen können.

Familie bereitet Essen für Camping vor

Bild: Niclas Jessen

Paar auf einer Radtour
Naturnahes und naturfreundliches
Herzstein

10 Tipps für einen nachhaltigen Campingurlaub

1. Die Anfahrt zum Urlaubsort

Dänemark ist ein Land mit wunderschönen, kontrastreichen Landschaften und nahezu unendlichen Möglichkeiten, Natur, Kultur und städtisches Leben zu erfahren. Alleine dadurch, dass Sie sich eine weite Flugreise um die halbe Welt ersparen, sind Sie auf einem guten Weg zu einem umweltverträglicheren Urlaub.

2. Lassen Sie das Auto stehen und nehmen Sie sich Zeit

Sobald Sie an Ihrem Urlaubsort angekommen sind und Ihr Auto auf dem Campingplatz abgestellt haben, können Sie die Umwelt schonen und CO₂-Ausstoß vermeiden, indem Sie sich zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Kanu oder öffentlichen Transportmitteln fortbewegen. Der Ausflug zur nächsten Sehenswürdigkeit oder zur nächsten Ferienattraktion wird so zu einem ganz eigenen Erlebnis. Geben Sie sich und Ihrer Familie die Zeit und die Freiheit, unterwegs hier und da eine Pause zu machen und die schöne Aussicht und die kleinen Dinge am Wegesrand zu genießen!

3. Mieten und Leihen

Sie benötigen keinen eigenen Wohnwagen, um Campingurlaub zu machen. Bevor Sie Geld in teure Campingausrüstung investieren, sollten Sie nach den Möglichkeiten zum Mieten von Hütten, Ferienwohnungen, Zelten etc. suchen, die auf den verschiedenen Campingplätzen angeboten werden. Und natürlich kann man sein eigenes Netzwerk nutzen, um sich eine Isomatte oder andere Campingartikel auszuleihen. Doch im Großen und Ganzen braucht man doch weniger an Ausrüstung, als man meint.

4. Frische Lebensmittel aus der Umgebung

An vielen Orten in Dänemark gibt es kleine Läden und Bauernhöfe, die vor Ort produzierte, oftmals ökologische Lebensmittel anbieten. Machen Sie ein eigenes Erlebnis daraus, die lokalen Spezialitäten zu erkunden!

5. Strom sparen

Es versteht sich von selbst, dass Camping im Zelt nicht viel Strom verbraucht. Doch auch in Hütte oder Wohnwagen kann man durch bewusstes Verhalten den Stromverbrauch auf das absolut Erforderliche senken. Nutzen Sie die Gemeinschaftskühlschränke des Campingplatzes statt Ihren eigenen Kühlschrank anzuschließen! Benutzen Sie Kerzen und solarbetriebene Lampen! Und lassen Sie den Bildschirm zu Hause.

6. Wasser sparen

Sparen Sie Wasser beim Duschen und Baden! Sehr viele Campingplätze liegen direkt am Wasser. Wer mag, kann also am Morgen ein erfrischendes Bad im Meer oder im See nehmen. Und natürlich kann man gemeinsam baden oder sich eine Duschmarke teilen, wenn man nicht auf ein langes, ausgiebiges Bad verzichten möchte.

7. Wasserflaschen mitbringen statt kaufen

Unterwegs ist es immer gut, eine Flasche Wasser dabeizuhaben, um den Durst zu stillen. Nehmen Sie sich von zu Hause Wasser in einer Pfandflasche oder in einem Kanister mit, so dass Sie nicht jedes Mal Einwegbehälter kaufen müssen, wenn der Durst sich meldet oder Sie sich die Hände waschen möchten,

8. Sparen Sie Gepäck und damit Wäsche

Es passiert leicht, dass man zu viel Gepäck mitnimmt. Gerne packt man eine oder zwei Ersatzhosen zur Reserve ein. Doch ganz ehrlich: So häufig muss man die Kleidung ja nicht wechseln. Packen Sie Ihr Reisegepäck überlegt – so ersparen Sie sich Unmengen an Wäsche, wenn Sie nach Hause kommen.

9. Nutzen Sie die Natur auf jede erdenkliche Weise

Gehen Sie auf Entdeckungstour. Sehen Sie die Sonne aufgehen. Gehen Sie schwimmen und baden. Erleben Sie, wie die Gaben der Natur vieles ersetzen können, wofür wir normalerweise bezahlen! Und wenn Sie zu den Menschen gehören, die das Bedürfnis haben Souvenirs als Andenken an schöne Erlebnisse zu kaufen – dann denken Sie daran, dass auch schöne Steine und andere kleine Schätze vom Strand oder aus dem Wald die Erinnerungen lebendig halten können.

10. Essen aus der Natur

Suchen Sie sich Ihr Essen in der Natur! (Doch denken Sie immer daran, zu prüfen, ob die gesammelten Pflanzen wirklich essbar sind!) Zünden Sie ein Lagerfeuer an und genießen Sie das Erlebnis, sich direkt aus der Natur zu ernähren!

Erleben auf die langsame Art

Finden Sie umweltfreundliche Campingplätze

Alle Ergebnisse anzeigen